• Tel.: 02382 91400
  • Fax: 02382 914040
  • E-Mail

Firmung

Gib Deinem Leben eine Richtung!

Neuer Weg in der Schulpastoral

Gefirmt fürs Leben

Zehn junge Erwachsene stehen im Kreis um den Altar. Die Paten legen ihnen eine Hand auf die Schulter, als Weihbischof Friedrich Ostermann jedem einzelnen das Sakrament der Firmung spendet.

Tausendfach wiederholt der Weihbischof jedes Jahr dieses Ritual. Das Besondere an diesem Sonntag in Ahlen: Die Jugendlichen haben sich in der Schule, nicht in ihrer Heimatgemeinde, auf die Firmung vorbereitet. Weihbischof Ostermann ist in die Kapelle des bischöflichen Berufskollegs St. Michael in Ahlen gekommen. Anfang des Schuljahres fragten die Religionslehrer in den Klassen nach, wer noch nicht gefirmt sei.firmung

30 der 300 Schüler meldeten sich, zehn entschieden sich für den Empfang des Sakraments. Die acht jungen Frauen und zwei Männer kommen aus Ahlen, Beckum, Ennigerloh und Oelde. Einige bereiten sich auf das Abitur mit wirtschaftlichem Schwerpunkt vor, andere streben das Fachabitur oder die Fachoberschulreife an.

Johannes Gröger, Schulseelsorger und Religionslehrer, hat mit Sonja Mense, ehemalige Schülerin mit Berufsziel Religionslehrerin, den Weg zur Firmung gestaltet. Fünf Mal blieb die Gruppe in den vergangenen vier Monaten am Nachmittag in der Schule, ein Wochenende verbrachten die Jugendlichen im Haus Mariengrund im Münster-Gievenbeck. Gröger ist im Rückblick begeistert vom Engagement der Jugendlichen. "Sie waren bereit, nach Antworten zu suchen." Fragen stellten sich in der Vorbereitung nach der Bedeutung Gottes für das eigene Leben, nach persönlichen Plänen und dem Verhältnis zur Institution Kirche. "Es kamen auch persönliche Dinge zum Vorschein", erzählt Sonja Mense. Schnell verband ein Vertrauensverhältnis die Gruppe. Mense und Gröger konnten die Vorbereitung frei gestalten. Materialien für die Firmvorbereitung junger Erwachsene sind kaum vorhanden.

Immer häufiger bitten im Bistum Münster junge Erwachsene zwischen 18 und 35 um das Sakrament der Firmung. Für Weihbischof Ostermann ein Zeichen, "dass man in unserer komplizierten Gesellschaft die Bedeutung von Glauben erst erfährt, wenn man etwas älter ist".

Aus den Heimatgemeinden der 17 bis 20 Jahre alten jungen Erwachsenen kamen nicht nur positive Reaktionen. Einige sahen keinen Bedarf für das Angebot des Berufskollegs, erblickten sogar Konkurrenz. Doch Gröger und Mense erfuhren auch Zustimmung. Nicht zuletzt von den Firmlingen. Der 19-jährige Sebastian Rinke aus Oelde hätte zu Hause nicht den Weg zum Pfarrer gefunden. Der Kirche stand er zuvor eher gleichgültig gegenüber, in der Vorbereitung habe er neue Denkanstöße erhalten. "Wir sehen das als Möglichkeit, wieder eine Brücke zur Ortsgemeinde zu schlagen", sagt Gröger. Eine Wiederholung des Projektes "Firmung in der Schule" ist im Berufskolleg St. Michael frühestens in zwei Jahren geplant. Schon bald wollen Mense und Gröger ihre Erfahrungen an andere Religionslehrer im Bistum Münster weitergeben.

Text und Foto: Andrea Hertleif in "Kirche+Leben", 15.07.2004

 

 

Weil Gott auch auf dem Schulhof ist - Bundesweiter Bonifatiuspreis geht an das Berufskolleg St. Michael in Ahlen

Manchmal begegnet man dem Heiligen Geist im Klassenzimmer oder auf dem Schulhof - davon sind die Verantwortlichen des Projekts "Der Sehnsucht neue Räume öffnen - Firmung in der Schule" am St. Michael Berufskolleg in Ahlen überzeugt. Und diese Überzeugung haben sie so erfolgreich umgesetzt, dass sie dafür belohnt wurden: In München hat eine Delegation der Schule, die in Trägerschaft des Bistums Münster ist, am 6. November 2016 den "Bonifatiuspreis für missionarisches Handeln" erhalten.

Verliehen wird der Preis alle drei Jahre vom "Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken". Es würdigt damit Aktivitäten und Ideen, die den missionarischen Auftrag der katholischen Kirche engagieren und innovativ erfüllen. Die weiteren Preise gingen ins Bistum Osnabrück (erster Preis), ins Erzbistum München und Freising (zweiter Preis) sowie in die Erzbistümer Berlin und Freiburg (Sonderpreis). Insgesamt hatte es 123 Bewerbungen gegeben.

Eingebettet war die Preisverleihung in den Festakt zur Diaspora-Aktionseröffnung in der Karmeliterkirche, nachdem zuvor ein Pontifikalamt in der Frauenkirche in München stattfand. Der Münchener Kardinal Reinhard Marx, der zugleich Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist, gehörte zu den ersten Gratulanten. Gegenüber den Ahlenern zeigte er sich sehr erfreut darüber, dass erstmals eine Schule zu den Preisträgern gehört.

Für das Berufskolleg nahmen Schulleiter Lothar Weichel, Noelle Vatterodt und Moritz Dieckmann, die ab Mitte November an dem Firmkurs teilnehmen werden, sowie Johannes und Stefanie Gröger den dritten Preis entgegen. Gröger war es, der als Religionslehrer und Schulseelsorger die "Firmung in der Schule" vor zwölf Jahren ins Leben gerufen hatte. Dazu angefragt hatte ihn die Schüler.

"Losgelöst von der traditionellen Vorbereitung in einer Kirchengemeinde und als Angebot außerhalb des Unterrichtes ist dieser Kurs eine Möglichkeit für jene Schülerinnen und Schüler, die - aus welchen Gründen auch immer - in ihrer Kirchengemeinde nicht zur Firmung gingen", erklärt er. Durch viele positive Erfahrungen bestärkt, biete man in zweijährigem Rhythmus einen solchen Firmkurs an. "Schließlich ist die Schule ein wichtiger Lern- und Lebensort für Jugendliche und oft der einzige Raum, in dem sie sich mit Religion auseinandersetzen", sagt Gröger. Die Firmkatechese findet in der Schule statt. Dort spendet der Weihbischof auch die Firmung, im Rahmen eines Schulgottesdienstes, sodass die ganze Schulgemeinschaft eingebunden ist.

Bei der Firmung bekräftigen die Firmanden ihren Glauben, zu dem sich bei ihrer Taufe stellvertretend ihre Eltern bekannt haben. Zurückgehend auf das biblische Pfingstereignis, bei dem der Heilige Geist Jesu Jünger für die Verkündigung der Frohen Botschaft stärkte, soll auch die Firmung im Glauben festigen. 51 Schülerinnen und Schüler sind bisher diesen Weg am Berufskollg St. Michael gegangen.

Über diesen Erfolg des Projekts und darüber, dass erstmalig ein pastorales Projekt aus dem Bistum Münster den Bonifatiuspreis erhalten hat, freut man sich auch in Münster. So sagt Dr. William Middendorf, Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung des Bistums: "Mit diesem Preis wird ein pastorales Engagement an der Schule gewürdigt, das für junge Erwachsene sakramentale Bestärkung im Glauben im eigenen Lebensumfeld bedeutet. Der Preis zeichnet so eine sehr gelungene Verbindung von pädagogischer und kirchlicher Präsenz aus". Pater Manfred Kollig, Leiter der Hauptabteilung Seelsorge, ergänzt aus pastoraler Sicht: "Sakramente gehören mitten in das Leben der Menschen - so wie bei diesem Projekt"". In einem zentralen Bereich der Jugendlichen, der Schule, zeigt es ihnen: "Gott ist da, wo du bist. Er besiegelt sein Jaworrt zu dir und schenkt Dir seine Gabe, damit du verantwortungsvoll und mutig leben kannst". Diese Zusage, " dass sie Begabte sind und in ihrer Entwicklung wahr- und ernstgenommen werden", sollten junge Menschen wie in der Schule so auch in den Heimatpfarreien erfahren und feiern können.

Johannes Gröger jedenfalls will sich weiter dafür stark machen, dass Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs St. Michael in Ahlen diese Erfahrungen in der Schule machen können. Dafür möchte er das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro einsetzen: "So wird manche Planung wesentlich erleichtert". Und er ermutigt - wie er es auch während seiner Arbeit mit Lehramtsstudierenden getan hat - andere Religionslehrkräfte, ähnliche Wege zu gehen. Denn es gebe eine Motivation, die zugleich den Erfolg des Projekts ausmacht: "das große Interesse der Teilnehmer und der persönliche Kontakt zu ihnen".

 

Zum download für Sie:

Checkliste für die Durchführung einer Firmung an Ihrer Schule als PDF-Dokument.

Checkliste für die Durchführung einer Firmung an Ihrer Schule als Word-Dokument.

Muster für eine Firmbescheinigung als PDF-Dokument.

Muster für eine Firmbescheinigung als Word-Dokument.

Zwei Musteranschreiben an die Pfarrgemeinde als PDF-Dokument.

Zwei Musteranschreiben an die Pfarrgemeinde als Word-Dokument.


Firmung 2019: "Credo - Ich glaube"

Firmung 2017: "Du stellst meine Füße auf weiten Raum"

Firmung 2014: Zehn Jahre Firmung am Berufskolleg St. Michael (Modell aus Ahlen; Erfahrungsbericht)

Firmung 2012: „Gott im Alltag eine Chance geben“ (hier)

Firmung 2008: „Gib deinem Leben eine Richtung“ (hier)

 

Kontakt

Tel.: 02382 91 400
Fax.: 02382 91 4040
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Berufskolleg St. Michael
Warendorfer Str. 72, 59227 Ahlen

Logo Bistum Muenster

Besuchen Sie auch...

Anmeldung